IMG_2501.jpg

Bücher und Buchkapitel

Bildung zur Vernunft. 75 Jahre Verband der schweizerischen Volkshochschulen. Zürich 2019 (als Webtext und als Print-Ausgabe), zweisprachig D/F.

Lesen, Schreiben, Beten, Heilen: Die Bibliothek des mittelalterlichen Klosters Hermetschwil. Zürich 2018.

Eine Gemeinde, zwei Pfarreien. Katholische Kirchengeschichte Wettingen. Herausgegeben von der Katholischen Kirchgemeinde Wettingen. Wettingen 2017.

Badener Lebenswelten. In: Stadtgeschichte Baden. Baden 2015, S. 188–243.

Das Hermetschwiler Gebetbuch. Studien zu deutschsprachiger Gebetbuchliteratur in der Nord- und Zentralschweiz. Mit einer Edition. Berlin/New York 2013. (Kulturtopographie des alemannischen Raums 5)

Wissenschaftliche Artikel

Bodleian Library, MS. Don. e. 250. Der Kopert – ein funktionaler und kunstvoller Einband. In: Oxford German Studies 46/2, 2017, S. 162–167. Online: Artikel.

Fürbitterin, Gnadenmutter und Belehrende: Maria im Sarner Gebetbuchbestand. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Berlin u.a. 2017, S. 89–109. (Liturgie und Volkssprache. Studien zur Rezeption und Produktion geistlicher Lieder in Mittelalter und Früher Neuzeit 1)

mit Dubach, Roswitha; Gertiser, Anita: Intertextualität in technischen Dokumentationen: die Bedeutung der Übergänge. In: Sprache für die Form 8/9 (2016), e-Journal.

mit Müller, Hansruedi: SAMDplus im achten Jahr: ein Erfahrungsbericht. Ein Begabungsförderprogramm auf Stufe Gymnasium als umfassendes Gesamtpaket. In: Journal für Begabtenförderung 2/2015 (Thema: Anspruchsvolle Lehr- und Lernangebote zur Entwicklung von Begabungen), S. 50–57. 

Zeugnis des monastischen Alltags. Kurzer Einblick in das Dissertationsprojekt zum Hermetschwiler Gebetbuch (Sarnen, Cod. chart. 208). In: Germanistik in der Schweiz 8 (2011), S. 31–34.

Spiegel eines monastischen Lebensideals im Spätmittelalter. Eine textbasierte Untersuchung des Sarner Cod. chart. 208 aus Hermetschwil. In: Argovia 122 (2010), S. 66–85.

Schweizerkreuz. In: Hildegard Elisabeth Keller (Hg.): Jakob Ruf. Leben, Werk und Studien, erster Band. Mit der Arbeit seiner Hände. Leben und Werk des Zürcher Stadtchirurgen und Theatermachers Jakob Ruf (1505-1558). 2., überarb. und erw. Auflage. Zürich 2008, S. 257–259.

Artikel in verschiedenen Büchern

Eine Fahrt mit der S5. Der öffentliche Verkehr prägt neue Lebensweisen. In: ETH Wohnforum ETH CASE (Hg.): AgglOasen. Impulse für die Agglomeration am Fusse des Bachtels. Erkenntnisse des Forschungsprojekts ‚S5-Stadt. Agglormeration im Zentrum’. Baden 2011, S. 58–62.

Tout bouge – und noch immer in Baden. Ein Gespräch mit Marc Palino Brunner über seine Heimat. In: Bruno Meier (Hg.): Zwischen Schmieröl und Pailletten. Die Bühnenwelt des Marc Palino Brunner. Baden 2009, S. 108–112.

Sushi oder Paella? Kebab! Die internationale Gastronomie in der Innenstadt Baden. In: Badener Neujahrsblätter 84 (2009), S. 87–97.

Die kirchliche Jugendarbeit in Baden. Der soziale Auftrag und das Schwinden der konfessionellen Grenzen. In: Badener Neujahrsblätter 83 (2008), S. 126–137.

Zeitungsartikel (Auswahl)

Im Wandel durch das jüdische Baden. In: AAKU 9/2017, S. 26 (Rubrik "Heimatkunde für Heimische").

Positionen zum Thema „Doktor FH”. Fachhochschulen zwischen Praxisbezug und zunehmender Akademisierung. In: NZZ vom 4.2.2013.

Verborgene Geldquellen. In: NZZCampus, das Magazin für Studium und Karriere 02/2012.

Oft gemacht, wenig geregelt. Wenn Dozierende an fremden Hochschulen unterrichten, profitieren auch die Studierenden. In: NZZ vom 6.6.2011.

Andi Hofmann, King of Trash, in: JULI 4/2011.

Das Land braucht Informatikerinnen. Eine neue Profilierung in Windisch soll vor allem Frauen in die IT-Branche bringen. In: NZZ vom 7./8.8.2010.

Kampf um den Tanz auf Tertiärstufe. Nur eine Sparte fehlt noch in der schweizerischen Kunsthochschullandschaft. In: NZZ vom 26.7.2010.

Nah – und doch so fern. Hochschulen im Dreiländereck bieten verschiedene trinationale Studiengänge an. In: NZZ vom 20./21.3.2010.

Malen, bis das Szenario stimmt. Die Stiftungen Erwin Rehmann und Langmatt stehen vor ungewisser Zukunft. In: JULI 2/2010, S. 18-20.

Auftragsarbeiten (Auswahl)

Seit 2017: EUT-Blog der Hochschule für Technik FHNW (monatlich 1 bis 2 Beiträge als Text, Fotografie und Film).

Viel gelernt ausserhalb des Schulzimmers. Einblicke in das Leben von SAMDplus-Schülern. In: Punktum, das Magazin der SAMD 02/2014. (Auftrag der Schweizerischen Alpinen Mittelschule Davos)

Tablet-Computer statt Schiefertafeln. Das Projekt „my-Pad.ch” der Pädagogischen Hochschule erforscht eine neue Didaktik mit mobilen digitalen Geräten. In: AZ/BaZ vom 13./14.7.2013. (Auftrag der PH FHNW)

Digitale Spiele im Schulzimmer. Künftige Lehrpersonen lernen, das Potenzial von Games nutzbar zu machen. In: AZ/BaZ vom 15./17.12.2012. (Auftrag der PH FHNW.)

Mut tut auch den Noten gut. Jugendliche sind vor allem dann schulisch erfolgreich, wenn sie Anerkennung erfahren. In: AZ/BaZ vom 16./18.2.2013. (Auftrag der PH FHNW.)

Bereits beim „Verkäuferlis” Deutsch lernen. Institutionen im Vorschulbereich vernetzen sich und betreiben so Sprachförderung. In: AZ/BaZ vom 13./15.10. 2012. (Auftrag der PH FHNW)

Experimente zum Staunen und Begreifen. Naturwissenschaften werden heute nicht nur „gelernt”, sondern praktisch „erfahren”. In: AZ/BaZ vom 8./10.9.2012. (Auftrag der PH FHNW)

Studieren in vier Sprachen. Die MSc in Business Administration in der Westschweiz und im Tessin. In: Business Schools Schweiz, Wegweiser mit Bildungsdossier, herausgegeben von AMS Switzerland, Juni 2012. (Auftrag von AMS Switzerland)

Mehr als nur Studierendenaustausch. Die Internationalisierung der Schweizer Fachhochschulen. In: Business Schools Schweiz, Wegweiser mit Bildungsdossier, herausgegeben von AMS Switzerland, Juni 2012. (Auftrag von AMS Switzerland)